Scotland – The fairy Land

Für mich ging es letzte Woche endlich wieder in die Welt hinaus und ich flog nach Schottland zu der lieben Ida. Während Georg und ich die Welt bereisten, verschlug es sie nach Schottland und ich freute mich, sie dort endlich besuchen zu können.

Von Frankfurt flog ich direkt nach Aberdeen, wo mich Ida zusammen mit ihrem Freund am Flughafen abholte. Mein Flieger landete um 22:45 Uhr und da es schon sehr spät war bis wir Zuhause ankamen, quatschen wir nur noch ein paar Minuten und fielen dann müde ins Bett.

IMG_1033

Aberdeen

IMG_1034

In Schottland ist wohl jedes Zimmer mit einem Ofen ausgestattet… 🙂

Am nächsten Tag holten wir unseren Mietwagen ab und der Roadtrip konnte starten. Dass in Schottland Linksverkehr herrscht, verunsicherte mich nicht so sehr, da ich in Australien und Neuseeland auch schon auf der linken Spur gefahren bin, trotzdem war es am Anfang wieder etwas ungewohnt.

Von Aberdeen ging es direkt nach Edinburgh, die Hauptstadt von Schottland. Unser erstes Ziel war der Arthur’s Seat, ein 250 m hoher Berg mit einem wunderschönen Blick auf die ganze Stadt. Unser Auto ließen wir dort über Nacht auf einem kostenlosen Parkplatz stehen und machten uns zu Fuß auf den Weg in die Stadt. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt von Edinburgh mit den vielen „Closes“, wie man in Schottland die kleinen, schmalen Gassen nennt. Am Nachmittag kamen wir in unserem Hosel an, stellten jedoch nur unser Gepäck ab und gingen anschließend in eine Cheesecake-Faktory Kuchen essen. Frisch gestärkt liefen wir am frühen Abend nach Dean Village und machten anschließend noch eine kurze Pause im Princes Street Garden. Ich weiß nicht wie viele Kilometer wir an diesem Tag gelaufen sind, aber es waren sehr viele.

IMG_1054

Arthur’s Seat

IMG_1062

Blick auf Edinburgh

IMG_1067IMG_1076

IMG_1079

Ida & Ich

IMG_1081

IMG_1104

Old Town, Edinburgh

IMG_1106

IMG_1110

In diesem Café wurde Harry Potter geschrieben

IMG_1126

Grassmarket

IMG_1139

Edinburgh Castle

IMG_1168IMG_1176

IMG_1180

Dean Village

IMG_1212IMG_1214IMG_1222

IMG_1236

Grassmarket

Am nächsten Morgen liefen wir von unserem Hostel zurück zu dem Parkplatz am Arthur’s Seat und hofften, dass unser Auto dort auch noch stand. Wir hatten am Parkplatz kein Schild gesehen, welches untersagt, das Auto über Nacht dort stehen zu lassen. Wir hatten jedoch Glück und unser Auto stand noch dort 🙂 Somit machten wir uns direkt auf den Weg und fuhren einmal quer durch die Highlands in den Nord-Westen auf die Isle of Skye. Auf dem Weg machten wir einen kleinen Umweg zu dem Glenfinnan-Viadukt, besser bekannt auch als die „Harry Potter Brücke“.

IMG_1302

Harry Potter BridgeIMG_1328

IMG_1342

Gegen Mittag erreichten wir dann die Isle of Sky und dort findet man das Schottland, wie man es sich vorstellt: Grüne Hügel, wahnsinnige Gebirgsketten, Buchten, Strände und Lochs.

Unser erstes Ziel waren die Fairy Pools im River Bittle. In diesen Wasserfällen und Pools baden Feen und genauso sah das Wasser auch aus. Es war glasklar und türkis-blau.

Von den Fairy Pools ging es weiter zum Neist Point, eine kleine Halbinsel mit einem Leuchtturm, welcher der westlichste Punkt der Insel ist. Wir kamen gerade noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang und konnten die Schönheit unserer Erde wiedereinmal kaum fassen. Müde und hungrig kamen wir nach einem langen Tag und 500 km Fahrt in unserer Airbnb Unterkunft in Portree an.

IMG_1380

Fairy Pools

IMG_1472

IMG_1527

Neist Point Lighthouse

IMG_1529IMG_1546IMG_1551IMG_1555IMG_1558IMG_1560IMG_1606

IMG_1581

Überall springen süße Lämmer rum 🙂

IMG_1590

Am nächsten Tag ging es morgens nach einem leckeren Frühstück direkt weiter zum Old Man of Storr. Die markanten Felsnadeln sind das Highlight auf der Isle of Skye. Nach einer ziemlich steilen und anstrengenden Wanderung auf den Berg „The Storr“ wird man mit einer einzigartigen, mystischen Aussicht belohnt. Definitiv das Highlight auf unserem Trip!

IMG_1658

Old Man of Storr

IMG_1661IMG_1678

Über den Kilt Rock Waterfall ging es weiter zum Quiraing, eine einzigartige Felsformation, welche durch einen Erdrutsch entstand. So eine Landschaft habe ich bisher nur in Neuseeland gesehen, wobei ich Schottland in diesem Fall nicht unbedingt hinter Neuseeland stellen würde. Natürlich hatten wir auch unglaubliches Glück mit dem Wetter, durchgehend blauer Himmel und teilweise 20 Grad. Bevor wir am Mittag die Isle of Skye verließen machten wir noch einen kurzen Stopp bei den Feen. Fairy Glen ist das Zuhause der Feen auf der Isle of Skye und ihre Gärten haben sie wunderschön hergerichtet 🙂 Leider bekommt man die Feen nicht zu Gesicht, aber sie freuen sich immer über Besuch 😉

IMG_1699

Kilt Rock Waterfall

IMG_1722IMG_1726

IMG_1731

Quiraing

IMG_1744IMG_1758

IMG_1772

Fairy Glen

IMG_1775IMG_1777IMG_1781IMG_1793

Quer durch die Highlands ging es wieder zurück nach Aberdeen und Ida zeigte mir noch ihr Camphill und wie sie dort lebt. Am nächsten Tag fuhren wir noch zum Dunnottar Castle und an den Strand, bevor mich Ida an den Flughafen brachte und unsere gemeinsame Zeit auch schon vorbei war.

IMG_1826

Dunnottar Castle

IMG_1832

 

 

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Scotland – The fairy Land

  1. Klausbernd schreibt:

    Ein schöner Reisebericht mit tollen Aufnahmen. Wir hatten ebenfall schönes Wetter auf Skye letzten Monat und haben viele eure Ziele ebenfalls besucht und bewandert. Unglaublich wie groß Skye ist!

    Gefällt mir

  2. Renate Valois schreibt:

    Ich freue mich immer, ueber Eure/Deine Reisen zu lesen. Du solltest ein Reisebuch schreiben. Es wuerde ein Bestseller!!!!

    Liebe Gruesse,

    Renate

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s